Es war ziemlich ruhig die letzten zwei Wochen… Sozusagen die Ruhe vor dem Strom. Auf der endlosen Suche nach Meister Johkurt und der Kraft des Saftes durchkämmten wir tagelang die Wüste – und fanden nicht mal einen Haufen Scheiße!
Tja und zack, da waren sie wieder, unsere drei Probleme. Kein Strom, kein Bier, kein Talent. So zogen die Tage ins Land und die Hoffnung schwand dahin, das Auenland noch zu retten.
Wir ritten durch die Hölle der Wies`n, an ettlichen Bierleichen vorbei und kämpften mit betrunkenen Orks. Tapfer bis ans Ende der fünften Jahreszeit in diesen Lande. Im Schatten dieser Ereignisse ist es doch ein paar Jungs von uns gelungen sich zu treffen und ein wenig zu proben bzw zu üben.

Doch an diesem Mittwoch sollte doch alles anders werden. Wir konnten es fast nicht glauben, wir hatten unsere Superheldenkräfte wieder und richtigen Strom im Bandraum. Nicht nur für ein paar Minuten, nein, für immer! Basti musste trotz tötlichem Männerhyperextremviruserkältungsbakterienschupfen gleich mal tausend Liegestüze auf einem Arm machen. Tobi war drauf und dran das Bassspielen neu zu erfinden und Stefan glänzte wieder mit Zurückhaltung, freundlichem Grinsen und Kopfnicken. Kai war auch da…., also abwesend anwesend, und mir, glaub ich, gings gestern nicht anders. Nichts desto trotz war es wieder eine hervorragende Bandprobe. Die Stimmung, es wieder so richtig rocken zu lassen, ist wohl in den letzten zwei Wochen nicht verloren gegangen.
Es ist alles geschafft worden, was wir uns vorgenommen hatten, nur noch eins hat leider gefehlt: Die Weltherrschaft! Naja, jetzt hat jeder einen Keks, seine Superheldenkräfte und Strom wieder….. besser konnte es gestern nicht laufen.

Und wenn Sie noch betrunken sind, dann brennt das Licht noch heute.